Interkulturelles Fest

Die interkulturelle Zusammensetzung der Schüler- und Lehrerschaft bietet bereits gute Rahmenbedingungen für den Aufbau und Ausbau interkultureller und sozialer Kompetenzen. Lernen von anderen Kulturen stärkt den Charakter und regt die Schülerinnen und Schüler dazu an, auch mehr über die eigene Kultur zu lernen. Besonders spannend und hilfreich für unser Zusammenleben ist es, Gemeinsamkeiten unter den Kulturen zu entdecken. Unsere Studienfahrten und Auslandsreisen wie auch das Interkulturelle Fest tragen zu diesem kulturellen Austausch bei und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern über den Tellerrand hinauszuschauen.

 

Auszug aus dem Interkulturellen Fest vom 21. Dezember 2011

„Weihnachten, Geburt Christi, Opferfest, ein Fest der Nächstenliebe und andere heilige Feste der Religionen, sind Tage des Glaubens an Gott, der Nächstenliebe und aktive Bekenntnisse zum Mitmenschen.“ Mit diesen Worten begann das Interkulturelles Fest. In diesem Jahr standen die Engel im Mittelpunkt unserer Feier. Man sah zwei Engel im Schatten hinter einer Schülerin: Der eine Engel sitzt auf der rechten, der andere auf der linken Schulter. Beide sind im Dialog und zählen gute und schlechte Taten auf und reflektieren diese. Später sind Rafael und Firdevs im Gespräch. Rafael: „Firdevs, bei uns sind die heiligen Nächte zwischen Weihnachten und Januar. Es sind die Tage des Dankens, der Nächstenliebe, der Freude, Tage des Lichts und des fröhlichen Singens! Ich glaube zu wissen, dass diese heiligen Tage auch in eurer Religion verteilt sind? Ist das richtig?“ Firdevs: „Richtig! Du kennst dich ja aber schon gut aus. Es gibt Zeiten, an denen uns die Engel besonders Nahe sind. Diese sind Kadir: Beginn der Offenbarung, Mevlid: Nacht der Geburt des Propheten, Regaib: Auftakt der heiligen Drei Monate, Beraat: Nacht der Vergebung und Mirac: Nacht der Himmelfahrt des Propheten….“. Es folgten an diesem schönen Festtag musikalische Einlagen, Momente und Reden, die uns auf die kommenden Feiertage stimmten.